Nach der Schulzeit geht er in a Lehr
Er wird ein Dipl. Kaufmann, aber koa Ingenieur.
Bald hat er gmerkt, das is net des Seine
Is dann nach Heiligenkreuz und schnuppert ins Klosterlebn eini.
2011 is a dann nach Wilhering kuma,
und dort des Zisterzienser Klosterlebn wahr gnuma.
In Linz hat er dann Theologie studiert,
und des Mess lesn bald drauf ausprobiert.
Als Diakon is a dann nach Vorderweißenbach kuma,
alt und Jung hauman mit offenen Armen aufgnuma.
Vom P. Petrus hat a kriagt den letzten Schliff
und seither hat a jeder Gottesdienst an besonderen Pfiff.

Was a Pfarrlebn fordert, das wast du eh,
wei ausgehn tuan sie dir net deine guatn Schmäh.
Am 16. August 2015 hams eam zum Priester geweiht,
Primiz war dann bei uns in da Pfarr, des hat uns besonders gfreit.
Beim Predigen da geht’s net nur um des was in da Bibel drin steht,
aber wichtig is eam, dass a jeder gern in`d Kircha geht.
Was er dabei sagt, des is net z kurz und a net z lang,
da wird Alt und Jung net bang.
Gute Ideen hat er bei den verschiedenen Messen,
des mechatn ma alle mitanand nimmer missen.
Frühstückn geht er gern zum Bäcka
macht sie aber Gedanken um an jeden Deka.
Beim Essen solls nur a kleine Portion sei,
wann dann am Teller wirklich nur die Hälfte drauf wa, des tatn recht gfrei.
Das Ködern der Kinder versteht er voi guat,
er macht eana Pop Corn, des macht ihnen Muat.
Der Schokobrunnen ist beliebt ba de Kinder und a ba de jungen Leut,
des war scho gestern so und a nu heut.
Da Abt hat des so entschieden,
die Weißenbäcker sollen ab 1. September P. Otto als Pfarrer kriegen.
Jetzt wolln ma koa Zeit mehr verlieren,
und eahm zum Vierziger gratulieren.
Viel Gsundheit, Gottes Segn und a a guats Bluat,
des is ollaweil des höchste Guat.

Lieber P. Otto, im Namen der Pfarre und des Pfarrgemeinderates darf ich dir alles Gute und Gottes Segen wünschen, und bleib viele, viele Jahre bei uns.

Zu den Fotos
Gedicht: Steffi Dobesberger, Fotos: Edi Grabner